Wildgehege Neandertal

willkommen

das gehege

unsere tiere

träger

patenschaften

so finden sie uns

kontakt

news-archiv

impressum

 

Brücke

Betreiber des Wildgeheges ist seit 2011 der Kreis Mettmann. Mit finanzieller Unterstützung der Städte Düsseldorf, Mettmann, Haan und Erkrath sowie des Naturschutzvereins Neandertal e.V. trägt er die laufenden Kosten des Geheges, also für die Hegemeister, die Instandhaltung der Grundstücke, Zäune und Futterhäuser sowie für die Futtermittel.

Auerochsen auf der Talweide

Die heute im Wildgehege Neandertal lebenden Tiere, die Wisente, Tarpane und Auerochsen, stehen im Eigentum des Naturschutzvereins Neandertal e.V.. Dieser wurde schon im Jahre 1920 von Bürgern der damaligen Gemeinden Mettmann, Erkrath und Gruiten und der Städte Düsseldorf und Elberfeld gegründet. Der Verein bewirkte, dass bereits am 9.8.1921 das Neandertal aus urgeschichtlichen und geologischen Gründen zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. Der Ursprung des Eiszeitlichen Wildgeheges geht auf das Jahr 1935 zurück, in dem auf Initiative des Naturschutzvereins Neandertal e. V. die ersten Wildarten eingesetzt wurden. Im Jahre 1938 erfolgte nach langen Vorplanungen des Naturschutzvereins die Eröffnung des ersten Neandertalmuseums. Weitere Arbeiten des Naturschutzvereins sind die Erhaltung, Pflege und Weiterentwicklung des nun schon über 80 Jahre alten Naturschutzgebietes im Tal der Düssel.

Aussichtplattform