Wildgehege Neandertal

willkommen

das gehege

unsere tiere

träger

patenschaften

so finden sie uns

kontakt

news-archiv

 

Die Frühlingskälber sind da!

Mutter und Kalb

Die Auerochsen bekommen ihre Frühlingskälber, unter anderem haben unsere erfahrenen Zuchtkühe Nuschi, Naida und Narin in den vergangenen Wochen gekalbt. Wenn Sie in den nächsten Wochen das Wildgehege besuchen, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Neugeborene Kälber werden von ihren Müttern häufig allein abseits der Herde zurückgelassen, während die Mütter mit der Herde ziehen. Die Kälber liegen dann reglos und reagieren unter Umständen weder auf Ansprache noch Berührung. Dies ist kein Grund zur Beunruhigung, sondern normales Verhalten. Alle Tiere, auch die Kälber, werden täglich vom Hegepersonal gezählt und auf ihren Zustand überprüft.

Falls die Kälber direkt am Zaun liegen, berühren Sie sie bitte nicht! Mit ihren großen Augen und kuscheligem Fell scheinen die Jungtiere zwar zum Streicheln einzuladen, es bedeutet aber Stress für unsere Jüngsten. Und auch ihre Mütter sind nicht erfreut, wenn sie dazu kommen!

Den Kälbern macht kalte Witterung nichts aus! Sie würden sich vielleicht ebenso wie wir sonnige und warme Frühlingstage wünschen, aber auch für Regen, Schlamm und sogar Frost und Schnee sind sie ab Geburt gerüstet.

Allein, aber nicht verlassen